Bei der Flächensuche handelt es sich um den Einsatz von Rettungshunden in der freien Fläche.

 

Dabei wird ein größeres Gelände oder eine größere Waldfläche durch den Hund zum Auffinden von Vermissten abgesucht.

 

In den meisten Fällen handelt es sich um die Suche nach:

  • vermissten Kindern oder verwirrten, älteren Personen
  • Suizidgefährdete
  • Schockopfer nach Unfällen
  • verunglückte Sportler, z.B. Jogger, Reiter, Mountainbiker
  • Wanderer, Pilzsammler, die sich verlaufen haben

 

Die wichtigsten Grundlagen des Hundes ist das Anzeigen vermisster Personen, die selbstständige Sucharbeit, Flächenabdeckung des Gebietes in Zusammenarbeit mit dem Hundeführer und Suchgruppenhelfer.

 

Ausbildungsinhalte für den Rettungshund:

  • Gehorsam
  • Sicheres Fortbewegen im Gelände und auf schwierigem Untergrund
  • Anzeigen durch verschiedene Methoden (Bellen, Bringsel, Freiverweis)
  • Sucharbeit

Ausbildungsinhalte für den Hundeführer

und Suchgruppenhelfer:

  •    Erste-Hilfe Mensch
  •    Erste-Hilfe Hund
  •    Einsatztaktik/Suchtechnik
  •    Orientierung, Karte/Kompass
  •    Lerntheorie/Lernverhalten Hund
  •    Funkverkehr